Mittwoch, 8. Februar 2017

Mittwochs mag ich: Apfel-Zimt-Minigugl {Mmi #188}

Ich LIEBE Kuchen! Und ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass ich fast täglich ein Stück Kuchen oder Gebäck am Nachmittag esse. Echt jetzt!

Seit meiner Ernährungsumstellung backe ich allerdings völlig anders, denn seit mittlerweile 10 Monaten verzichte ich ja komplett auf Weizenmehl & Industriezucker, wodurch ich keine Migräneanfälle mehr habe.

Natürlich war das zunächst eine Umstellung und ich musste erst einmal herausfinden, welche Alternativen ich zum Backen verwenden kann. Aber darin bin ich mittlerweile ziemlich geübt, auch wenn ich immer noch am liebsten nach Rezept backe!

So wie diese kleinen Apfel-Zimt-Minigugl aus dem Buch "Gesund backen ist Liebe"*.

Gesund backen ohne Zucker und Weizenmehl, gesunder Apfelkuchen, Apfel-Zimz-Minigugl, carrots for claire, mittwochs mag ich, gesund backen ist Liebe, gesund kochen ist Liebe, gesunde Ernährung, Ernährungsumstellung, belly & mind, Kuchenrezept zuckerfrei, Mini Gugl Silikonform

Wer mir auf Instagram folgt hat vermutlich schon gemerkt, dass ich ein großer Fan von Veronika und ihren Rezepten, die sie auch auf ihrem Blog "Carrots for Claire" zeigt, bin!

Denn Veronikas Apfelwaffeln, Nuss-Nougat-Creme-Torte & last-minute Apfelpfannekuchen sind bei uns wahre Dauerbrenner!

Letzte Woche probierte ich dann zum ersten Mal die Apfel-Zimt-Minigugl aus Veronikas 2. Buch "Gesund backen ist Liebe"* aus und da ich sie so lecker fand, sind sie mein heutiger "Mmi" Beitrag!

Gesund backen ohne Zucker und Weizenmehl, gesunder Apfelkuchen, Apfel-Zimz-Minigugl, carrots for claire, mittwochs mag ich, gesund backen ist Liebe, gesund kochen ist Liebe, gesunde Ernährung, Ernährungsumstellung, belly & mind, Kuchenrezept zuckerfrei, Mini Gugl Silikonform

Und hier kommt das Rezept für euch:

Für den Teig:

1 Apfel
30 g Kokosöl (flüssig)
2 1/2 EL Ahornsirup
1 Ei
80 g Dinkelvollkornmehl
20 g Teffmehl (gibt's im Reformhaus oder Bioladen); alternativ mehr Dinkelvollkornmehl
1/3 TL (Weinstein-) Backpulver
1/4 TL Zimtpulver

Zum Bestreuen:
2 EL Birkenzucker
1/4 TL Zimtpulver
1 EL flüssiges Kokosöl 

Außerdem benötigt ihr eine 18-er Silikonbackform für Minigugelhupfe*

Ich habe mir vor 3 Jahren diese hier* im Set mit einem Backbuch gekauft, aber das war noch vor meiner Ernährungsumstellung.
 
Gesund backen ohne Zucker und Weizenmehl, gesunder Apfelkuchen, Apfel-Zimz-Minigugl, carrots for claire, mittwochs mag ich, gesund backen ist Liebe, gesund kochen ist Liebe, gesunde Ernährung, Ernährungsumstellung, belly & mind, Kuchenrezept zuckerfrei, Mini Gugl Silikonform

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Apfel waschen, mit der Schale reiben und in einem Sieb abtropfen lassen (nicht ausdrücken).

Das flüssige Kokosöl mit dem geriebenen Apfel, Ahornsirup und Ei verquirlen. Anschließend das Mehl, Backpulver und Zimt unterrühren, bis eine gleichmässige Masse entsteht.

Diese Masse nun in die Silikonform geben. Bei mir war der Teig eher fest als flüssig, so dass ich ihn ein wenig in die Form drücken musste. Die Silikonform für ca. 25 min. in den Backofen geben, auf mittlerer Schiene (Silikonformen müssen übrigens nicht eingefettet werden). 

Nach Ende der Backzeit die Gugl umgehend aus der Form lösen, sehr dünn mit Kokosöl bestreichen und in der Birkenzucker-Zimt-Mischung wälzen.

 ...und dann: genießen!

Mein Tipp: wenn ihr mögt, dann gebt noch ein paar kleingeschnittene Apfelstücke und Mandelstifte in den Teig. Das steht zwar nicht im Backbuch, schmeckt aber sehr lecker!  

***

Ich bin aber übrigens nicht nur ein Fan von Veronikas Buch "Gesund backen ist Liebe"*, sondern auch von ihrem ersten Buch "Gesund kochen ist Liebe"*. Aus beiden Büchern koche und backe ich regelmäßig, da fast alle Rezepte zu meiner Ernährung passen und ich sie wirklich total lecker finde!  

...und das Beste ist, wenn Herr Pfau sagt "Das schmeckt so gut, das kann doch gar nicht gesund sein!" -  so wie der "fantastische Schokokuchen", den ich ihm zum Geburtstag gebacken hatte (und der bei mir am Rand etwas seltsam aussieht, weil ich die Form nicht eingefettet, sondern mit Backpapier ausgelegt hatte).


Aber es gibt trotzdem noch 'ne Menge Rezepte, die ich noch nicht ausprobiert habe und durch die ich mich demnächst backen und kochen werde!

Und was mögt ihr heute besonders gerne??
 

Für alle, die zum ersten Mal hier sind: jeden Mittwoch zeige ich hier eigentlich etwas das ich mag (Mittwochs mag ich = Mmi). Das kann wirklich alles sein: ein leckeres Rezept, ein Kleidungsstück, ein schöner Blog, ein toller Shop, ein besonderes Erlebnis - einfach etwas, über das ich mich besonders gefreut habe oder was ich besonders schön finde. Und wenn ihr Lust habt, so könnt ihr hier ebenfalls gerne verlinken, was ihr am Mittwoch besonders gerne mögt. Bitte seid so fair und postet einen aktuellen Beitrag vom heutigen Mittwoch, keine (bezahlten) Werbeposts und Verlosungen und bitte setzt den Backlink zu Frollein Pfau. Andernfalls behalte ich mir vor, unpassende Beiträge kommentarlos zu löschen. Vielen Dank! 

*Affiliate Link

12 Kommentare

  1. Ich hab auch gebacken...auch im Miniformat, aber nur ein bisserl gesund....schau doch mal bei mir vorbei...
    lg
    maxi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich direkt mal machen!

      LG,
      Vanessa

      Löschen
  2. Schmeckt sicherlich saumäßig gut, das kann ich mir schon vorstellen.
    MMMhhhhh, ich n ehme mir ein Stück.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept hört sich lecker an, früher habe ich viel mit Dinkel gebacken, leider habe ich mittlerweile ein Glutenunverträglichkeit und somit ist Dinkel für mich tabu geworden.
    herzlich Margot
    P.S.Bei Mürbteigkuchen mache ich manchmal extra so einen "verkrupschelten" Rand mit Hilfe von Backpapier, ich finde das witzig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück gibt's ja millerweile auch super viele und vor allem leckere glutenfreie Rezepte :). Ich nutze Dinkel auch nur selten, vertrage es aber auch in Maßen.

      Puh, dann bin ich ja wenigstens nicht alleine mit diesen komischen Rändern ;)!

      Löschen
  4. Der "gefaltete" Schokogeburtstagskuchen ist himmlisch und hat mir ein Lächeln ins Gesicht geholt ;-). Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ihn weniger schön, aber ich freue mich, wenn er somit wenigstens zum Lachen anregt :).

      Löschen
  5. Hallo Vanessa,
    die Minigugl sehen verdammt köstlich aus und werden bestimmt mal gebacken.
    Danke für das Rezept und den Verweis auf den schönen Blog.
    Schön das es dir nach der Ernährungsumstellung besser geht.
    Beim Mehl bin ich von Weizen auf Dinkel umgestiegen. Beim Zucker tue ich mich schwer, da mir die meisten Ersatzstoffe nicht zusagen. Da ich aber grundsätzlich frisch koche, ohne Tüten usw., brauche ich nur hier und da mal eine Prise und Zucker beim backen. So kann ich damit leben.
    Dir noch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,

      frisch kochen ist sowieso das Beste! Ich bin überhaupt kein Freund von Fertigprodukten & Co. - das tut mir auch nicht gut. Und Dinkel verwende ich nur in Maßen, da glutenfreie Ernährung für meine Migräne wirklich am Besten ist.

      Hast Du denn schon mal mit Datteln, Ahornsirup, Birken- und Kokosblütenzucker gesüßt? Ich finde diese natürlichen Alternativen super! Zumal ich Stevia und Co. geschmacklich überhaupt nicht mag.

      LG,
      Vanessa

      Löschen
  6. Mmmmh, die sehen sehr lecker aus! Ich backe auch sehr gerne mit Dinkel!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...