Mittwoch, 5. Oktober 2016

Veganer & glutenarmer Zwetschgenkuchen {Mmi #172}

Als ich vor kurzem eine kleine Schüssel gefüllt mit Zwetschgen vor mir stehen sah, bekam ich totalen Appetit auf Zwetschgenkuchen! Also schnappte ich mir das Rezept von meinem Lieblings-Nuss-Zwetschgenkuchen und versuchte es möglichst gesund abzuwandeln, so dass es in unseren neuen Ernährungsplan passt.

Mittwochs mag ich, veganer glutenfreier Nuss Zwetschenkuchen, logi Rezept, gesunder Kuchen mit Streusel ohne Zucker, eat clean, clean eating

Tatsächlich fand ich das Ergebnis ziemlich lecker! Herrn Pfau ging's genauso und nach 2 Nachmittagen war von dem Zwetschenkuchen auch schon nichts mehr übrig.

Daher muss dringend Nachschub her und deshalb habe ich das Rezept für den veganen und glutenarmen Zwetschgenkuchen (zu dem ich übrigens immer Pflaumenkuchen sage) direkt mal für euch mit aufgeschrieben.

Für den Teig:

100 g Mandelmehl
50 g Erdmandelmehl
150 g gemahlene Haselnüsse
6 EL gemahlene Leinsamen mit 12 EL Wasser vermengt
1/2 Päckchen Backpulver
etwas gemahlene Vanille
120 g Kokosöl
2-3 EL Ahornsirup
ca. 150 g Zwetschgen entsteint

(Statt des Mandel- und Erdmandelmehls könnt ihr auch 150 g Mehl verwenden und statt der Leinsamen 3 Eier, dann ist der Kuchen nur nicht mehr vegan und glutenarm.)

Für die Streusel:

4 EL feine Dinkelflocken
1-2 EL Kokosblütenzucker
4 EL gemahlene Mandeln
2 EL gehackte Mandeln
1 TL Zimt
2 EL Kokosöl


Mittwochs mag ich, veganer glutenfreier Nuss Zwetschenkuchen Pflaumenkuchen, logi Rezept, gesunder Kuchen mit Streusel ohne Zucker, eat clean, clean eating


Zubereitung

Teig: die Zwetschgen entsteinen und halbieren. Das Kokosöl schmelzen und mit allen anderen Zutaten, bis auf die Zwetschgen, verrühren. Den Teig in eine Springform füllen und mit den Zwetschgen belegen.

Streusel: alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Das Kokosöl schmelzen, unter die trockenen Zutaten rühren und die Streuselmischung auf den Zwetschgen verteilen.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene bei 170 Grad Umluft ca. 70 Minuten backen (die Backzeit variiert je nach Ofen!).

Mittwochs mag ich, veganer glutenfreier Nuss Zwetschenkuchen, logi Rezept, gesunder Kuchen mit Streusel ohne Zucker, eat clean, clean eating

Logischerweise schmeckt der Kuchen sehr nussig, was eventuell nicht jedermanns Sache ist. Ich bin allerdings ein totaler Nussfan, so dass ich die Kombi aus kernigen Nüssen und saftigen Früchten sehr lecker finde!

Und deshalb ist sie auch mein heutiger "mittwochs mag ich" Beitrag.


Für alle, die zum ersten Mal hier sind: jeden Mittwoch zeige ich hier eigentlich etwas das ich mag (Mittwochs mag ich = Mmi). Das kann wirklich alles sein: ein leckeres Rezept, ein Kleidungsstück, ein schöner Blog, ein toller Shop, ein besonderes Erlebnis - einfach etwas, über das ich mich besonders gefreut habe oder was ich besonders schön finde. Und wenn ihr Lust habt, so könnt ihr hier ebenfalls gerne verlinken, was ihr am Mittwoch besonders gerne mögt. Bitte seid so fair und postet einen aktuellen Beitrag vom heutigen Mittwoch, keine (bezahlten) Werbeposts und Verlosungen und bitte setzt den Backlink zu Frollein Pfau. Andernfalls behalte ich mir vor, unpassende Beiträge kommentarlos zu löschen. Vielen Dank!


11 Kommentare

  1. Klingt lecker! :-) Den muss ich direkt mal ausprobieren, ich ernähre mich auch überwiegend vegan, aber außer Brot habe ich bisher noch nichts veganes gebacken.
    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi,

      vegan ernähren wir uns eigentlich nicht, auch wenn das bei dem Rezept tatsächlich der Fall ist. Das lag aber nur daran, dass ich keine Eier mehr im Haus hatte und daher eine Alternative nutzen musste ;).

      Aber es gibt ja echt so viele tolle und leckere vegane Rezepte im Netz! Da kannst Du noch stundenlang backen!

      Liebe Grüße, Vanessa

      Löschen
  2. Dein Kuchen klingt sehr fein! Genau mein Geschmack :) Ich bewundere auch deine hübschen Fotos <3

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Veronika! Bei denen habe ich tatsächlich endlich mal versucht das neu erlernte Wissen von Berits Workshop (Marmeladekisses) umzusetzen.

      Löschen
  3. Huhu liebe Vanessa,

    dein Kuchen hört sich sehr lecker an und ich probier ihn bestimmt aus. :-)
    LG
    Kati

    PS: Bei meiner Bildschirmansicht erscheint die Linkparty direkt sechsmal...vielleicht schaust du mal nach. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kati,

      ja, ich weiß. Das habe ich heute früh auch schon gesehen. Nur weiß ich leider partout nicht woran es liegt und habe daher Sorge, dass ich mir das Post komplett zerschieße, wenn ich im HTML Modus was ändere - denn damit kenne ich mich leider nicht aus :(.

      Nächste Woche stimmt die Ansicht dann hoffentlich wieder!

      Trotzdem Danke & liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  4. Ich glaube es liegt an Deiner Herkunft, dass Du Pflaumenkuchen sagst. Für mich gibt es auch nur große und kleine Pflaumen. ;) Das Wort Zwetschgen will irgendwie nicht über meine Lippen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, da könntest Du Recht haben :).

      Schön zu lesen, dass es nicht nur mir so geht!

      Liebe Grüße.

      Löschen
  5. Seit einigen Monaten weiß ich dass ich sowohl eine gluten- als auch eine Histaminunverträglichkeit habe, auf Nüsse reagiere ich auch. Dinkelflocken sind leider nicht glutenfrei. Dein Rezept speichere ich mir dennoch ab, vielleicht kann ich es ja für meine Bedürfnisse noch etwas abändern, bei uns hieße es dann aber Zwetschgenkuchen, ;-)
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  6. Mmh, das sieht sehr lecker aus, auch wenn ich Zwetschgen so gar nicht mag. Aber das Rezept lässt sich ja abwandeln. :) Danke dafür, das werde ich sicher bald mal ausprobieren.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  7. Der Kuchen sieht sehr lecker aus - interessant mit den vielen Nüssen und Zwetschgen liebe ich im Herbst besonders. Vielen Dank für das Rezept. LG Marion

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...