Montag, 19. Oktober 2015

Mamaaaaa, es ist etwas passiiiiiiert!!!!

...so schallte es mir am Freitag entgegen. 

Also rannte ich die Treppen runter zum Mini Pfau und dann sah ich das Elend schon: Kartoffelsuppe mit Würstchen. Auf der Toilette, in der Toilette. Nur nicht mehr im Mini Pfau. 

Großartig! Denn ich gehöre ja zu der Sorte Mensch, die sich direkt mal gepflegt übergeben kann, wenn der Mageninhalt anderer Menschen zu sehen ist. Aber das Muttergen scheint da beim eigenen Kind echt resistent zu sein - zum Glück!  

Auf jeden Fall war der restliche Freitag somit im Eimer...im wahrsten Sinne des Wortes. Irgendwann lag der Junior im Bett und ich hatte Hoffnung. Die hielt bis kur nach 22 Uhr an. Dann musste das Bett komplett neu bezogen werden und mir graute vor einer langen Nacht. Aber da hatte dann doch jemand mit uns Erbarmen und der Mini Pfau konnte in Ruhe durchschlafen - wir übrigens auch.

Am nächsten Morgen dann der ultimate Test: würden der (dünn mit Nutella bestrichene) Zwieback und Fencheltee drin bleiben?! Bäm! Jawoll! Also konnte ich mich kurz später doch noch, wie ursprünglich geplant, zum Frühstücksdate mit den Mädels in Krefeld machen, wo wir einen kleinen Betonworkshop im "100schön" gemacht haben. Dazu demnächst mehr.


Zurück zu Hause war der Mini Pfau schon wieder ganz der Alte und der Appetit auf Süßes wieder da (auch wenn ich Rabenmutter ihm noch nix gab). Nachdem er irgendwann völlig platt im Bett lag, gab's für Herrn Pfau und mich ein frisches, gesundes und selbstgekochtesbestelltes Luxusdinner.


Am Sonntag kam dann meine langjährige Wegbleiterin die olle Migräne mal wieder zum Vorschein, so dass außer Rumgammeln und einem Spaziergang durch's Veedel nicht wirklich viel mehr drin war.


Mal sehen, was die neue Woche bringen wird. Und das kommende Wochenende darf bitte schöner werden.

In diesem Sinne: bleibt gesund!


5 Kommentare

  1. Oh wie ich diesen Satz hasse!!! Wir haben die "Suppe" aber jedes mal im Bett, leider :-( Zum Glück verschwindet sowas genau so schnell wie es kommt.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Muah, Magen Darm ist echt ätzend. Es stinkt, es bleibt nicht drin, es ist allgemein einfach ekelig und man muss selber aufpassen nicht gleich mitzuspucken oder sich gar anzustecken. Aber wie du sagst: Bei eigenen Kindern ist die Toleranzgrenze des Körpers scheinbar Gott sei Dank etwas größer! Schön, dass du dennoch ein spannendes Wochenende haben konntest und Mini Pfau auf dem Weg der Besserung ist

    AntwortenLöschen
  3. Klopf auf Holz, übergeben musste sich meiner noch nie, er hat nur mich mal nach einer Magenverstimmung mitbekommen, dass hat ihm auch gereicht. Das Betonfrühstück und die Pizza waren ja dann wenigsten positiv.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Bin schon gespannt auf die Betonkreationen..
    Hoffe dem Mini Pfau gings auch weiterhin gut :)

    Viele liebe Grüße

    franzy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich hoffe, Deine Migräne ist wieder besser. Mich hat sie auch regelmäßig im Griff. Zum Glück sind wir bis jetzt immer von Magen Darm verschont geblieben, Sohnemann ist da anscheinend hart im Nehmen.
    Ich wünsch Euch alles Gute
    Karina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...