Montag, 18. November 2013

Kuchenbuffetqueen of the week...ähm, nö!

Ich melde mich zurück von einem tollen #blogst13 Wochenende in Essen. Im Gepäck nicht nur viele schöne Goodies, sondern auch jede Menge Erlebtes, Gedanken, Dinge, die verarbeitet werden wollen. Daher folgt heute erst einmal mein Post, den ich euch eigentlich schon letzte Woche Freitag zeigen wollte. Ist im Anreise- und Erkältungsfieber aber völlig untergegangen.

Erinnert ihr euch noch an mein "trying to be Kuchenbuffetqueen of the week" Post zum 2. Geburtstag vom Mini Pfau? Man, was hab ich damals geackert um die Regenbogentorte, Krümelmonstermuffins und Cake Pops rechtzeitig fertig zu bekommen. 

Regenbogentorte, Cake Pops, Krümelmonstermuffins, Sweet Table, Frollein Pfau, Rainbow cake, Regenbogenkuchen, Kindergeburtstag, Geburtstag, Food, Food Blog, Kuchen, Kinderkuchen, Muffins, Geburtstagsbuffet, Kuchenbuffet
 
Und wofür?! Für nix! Denn vor der Regenbogentorte, die wirklich saulecker war, hatten die Geburtstagsgäste regelrecht Angst. So schön die Farben waren - es hat sich kaum jemand an die Torte getraut (dabei tun die doch nix!).

Regenbogentorte, Regenbogenkuchen, Rainbow cake, Regenbogen, Kuchen, Torte, Kinderkuchen, Kindertorte, Kindergeburtstag, Geburtstagstorte, Food, Food Blog, Frollein Pfau
 
Ich hatte ja letztes Jahr schon geschrieben, dass ich in diesem Jahr nur noch einen Marmorkuchen backen und nicht mehr so einen Aufwand für dreijährige Kinder betreiben werde. 

Ganz ehrlich? Ich habe kurzzeitig überlegt doch nochmal eine Regentorte zu backen, da ich sie so lecker fand. Der Zeitmangel hat mir aber einen Strich durch die Rechnung gemacht und daher gab's zum diesjährigen 3. Geburtstag sogar nur 'ne Muffin-Backmischung für die Kinder, für uns Mütter einen selbstgebackenen Apfelkuchen mit Rosinen & Walnüssen (sowas von lecker; Rezept folgt bei Gelegenheit) und trotzdem waren alle glücklich!

Das echte Leben, real life, Kindergeburtstag, Geburtstag, Küchenchaos, Küchenschlacht, Kuchen

Also wird es hier vermutlich so schnell keine mega aufwendige Geburtstags-Motto-Party mit Sweet Table etc. geben....außer ich bekomme nächstes Jahr einen Rappel und meine, ich müsste doch nochmal versuchen die Kuchenbuffetqueen der Woche zu werden.

Und wie ist das bei euch? Mögt ihr lieber die easy-peasy Variante oder doch lieber den ordentlich aufeinander abgestimmten Geburtstagstisch mit passender Deko & Co.?


18 Kommentare

  1. Hihi, Angst vor Kuchen. Die Torte sieht ja sowas von lecker aus.
    Ich bin ja immer für aufeinander abgestimmte Deko, weil ich es selbst so liebe.
    Auf dem 3. Geburtstag meiner Nichte war alles schön im Prinzessinlook, da werd ich selbst wieder zum Kind :D

    AntwortenLöschen
  2. Also ich hätte ein Stück von der Regenbogentorte gegessen... :D Die sieht ja sehr lecker aus. Ich stehe auch auf diese abgestimmte Deko.... nur fehlt mir eindeutig die Geduld für sowas... Bei meinen ersten Cake Pops habe ich Blut und Wasser geschwitzt und war froh als sie fertig waren. Meinen Respekt für alle, die so einen Sweet Table zaubern!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Vanessa,
    ich erkenne mich ein wenig wieder in Deinen Worten. In mir zanken sich zu solchen Anlässen auch immer die Küchen-Queen und die Anna, die es übertrieben findet, Motto-Partys für Kleinstkinder zu veranstalten.
    Vor dem 1. Geburtstag hab ich ein bißchen Alarm gemacht. Aber da kamen auch alle (!) Großeltern zu Besuch und sahen sich zum großen Teil zum ersten Mal...
    Dieses Jahr waren zum ersten Mal Kinder und deren Eltern mit von der Patie und ich hab ein wenig Deko-Alarm gemacht - sieh selbst: http://www.tepetua.blogspot.de/2013/10/geburtstagsdekoalarm-und-das-kuchen.html
    Der 1. Kuchen ging schief, der 2. wurde gut. Die Tische hab ich schön gedeckt. Die Kids hat das alles überhaupt nicht interessiert - mal abgesehen von den 65 Luftballons, die wir aufgepustet hatten.
    Ich glaube aber, dass es nächstes Jahr wieder ein wenig Alarm geben wird. Weil`s mich freut und weil ich den festen Plan habe, eines Tages ein Album anzulegen und dann blättert der Zwerg darin und sieht die bunten Party-Fotos... vielleicht freut`s Ihn dann im Rückblick.
    Und der bunten Torte solltest Du aber auf jeden Fall noch ne 2. Chance geben - die sieht ganz toll aus!
    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Herrrrrrlich, dieser Post :)
    Da erkenne ich mich sehr wieder! Die größten Ideen- und mangels Zeit und Motivation (leider) doch nur die einfache Version der Umsetzung- die zum Glück bisher immer gut ankam!
    Wenn ich anfange, im Netz nach Inspiration zu forschen, erblasse ich immer vor Ehrfurcht, was andere so alles schaffen. Wenn ich dann aber die zufriedenen Gesichter bei unseren Kindergeburtstagen sehe ("Können wir die Muffins nicht mit ins Baumhaus nehmen, wir spielen grad so schön und wollen gar nicht an den Tisch!"), fühle ich mich wieder in meinem Motto bestätigt: Weniger ist oft mehr!
    Und wenn Mama entspannt ist, kann die Feier doch nur gelingen, oder?!
    Liebe Grüße vom Schloss und eine schöne Woche dir,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Huhu, freue mich schon auf Berichte vom Wochenende!! Ich wär auch gern dabei gewesen!
    Beim dritten Kindergeburtstag haben die Kleinen auch ohne Farbe kaum etwas gegessen, deshalb hab ich dieses Jahr beim vierten weniger gemacht (was immer noch zu viel war). Ein Thema gab es schon, das hatte sich die kleine Große gewünscht, aber mehr auf Deko und Spiele bezogen - und nicht zu aufwendig.
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Ach, ich mache meist auch nur die Muffins, weil Sohnemann sich das wünscht und selbst dabei mitmachen kann. Solche bunten Sachen sehen immer total toll aus und schmecken sicher auch, aber wahrscheinlich wirkt das grün und blau an Kuchen so unnatürlich, dass das Gehirn meldet, dass es nicht schmecken kann.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Ich MAG sehr gerne alles aufeinander abgestimmt und perfekt hingehübscht.
    Allerdings weiß ich, dass den Kindern das herzlich wurscht ist, hauptsache es gibt Schokoladenkuchen, jede Menge Zaubersaft und Gummibärchen im Kilopack.
    Viel Aufwand betreibe ich nicht mehr - ich backe einen Schokoladenkuchen, besorge Brezeln und verteile Kaubonbons und Gummibären als Tischdeko - fertig.
    Weg ist immer die Tischdeko, 5 Brezeln und zwei bis drei Stücke Kuchen.
    Die letzten Geburtstage haben mich gelehrt, dass die Kinder meist gar nicht besonders hungrig auf Kuchen und Co. sind.
    Dafür dann aber Abends eine schier unglaubliche Menge Pommes in sich reinschaufeln können :-)

    Dieses Jahr habe ich sogar die Bastelmutti in mir zum Stillschweigen verdonnert und Mitgebseltüten gekauft! Nächstes Jahr, wenn ich wieder besser organisiert bin (hoffentlich?!), bastel ich wieder was für die Geburtstage der Hummelkinder...
    Oder auch nicht.
    Die fanden die gekauften Tüten nämlich SO COOL!
    *seufz*
    ;-)
    GLG
    Dani

    AntwortenLöschen
  8. Ach ja, kenn ich... ;-) Da hat man (naja, wohl eher FRAU) tausend Ideen, hängt sich voll rein, es wird toll, und dann...ja, dann interessiert es keinen so richtig. Sehr schade um die Regenbogentorte, ich hätte auf jeden Fall eine gegessen!! Und gut, dass du es dir in dem Jahr ein wenig einfacher gemacht hast. Die einfachsten Sachen sind eben manchmal die besten.
    Ich habs dieses Jahr auch (versucht) locker anzugehen...siehe hier:
    http://www.kleinbullerbue.blogspot.ch/2013/11/12-von-12-im-november-2013.html
    Liebe Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Das hab ich nun über mehrere Jahre auch schon festgestellt...Essen wird beim Kindergeburtstag überbewertet...süßes und was kleines reicht...lieber am Ende Pommer oder Pizza...klar dekoriere ich auch gerne, aber inzwischen dann halt die Süßigkeiten o.ä. Aber aufwändige Kuchen und ein Riesen Tisch sind nicht wirklich notwendig.
    Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. ach jaaaa.. wie schön, dass Du das mal so ganz ehrlich schreibst :) Ich krieg ja ständig ein schlechtes Gewissen, wenn ich auf anderen Blogs diese super duper ober durchgestylten Geburtstags-Food-Fotos sehe... Wenns bei uns zum Geburtstag ÜBERHAUPT selbstgemachten Kuchen gibt, dann is das schon was :D

    liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  11. Mein kleiner Sohn wird in drei Wochen zwei Jahre alt. Da kommen nachmittags ein paar Freundinnen mit ihren kiddies. Da werden muffins oder cake pops gemacht und ende der Geschichte. Wenn die family kommt gibt es Waffeln. Ich glaube, noch interessiert es ihn nicht ob ich viel drumrum mache. Mal abwarten wie es in ein oder zwei jahren aussieht... Aber die super-duper-mottoparty-planerin werde ich glaube ich nie.

    AntwortenLöschen
  12. Also ich bin definitiv von Schlag easy peasy, vor allem deshalb, weil ich so ungeduldig bin und gern einigermaßen schnell fertig bin. Außerdem finde ich, dass der Mehraufwand sich geschmacklich zwar manchmal, aber längst nicht immer bezahlt macht. Das ist es mir meistens einfach nicht wert. Was aber nicht heißt, dass ich so ein Stück Regenbogentorte verschmähen würde, wenn's mir jemand hinstellt. ;)
    Ich freu mich auf deinen Blogst-Bericht und auf das Apfelkuchenrezept!
    Alles Liebe, Naomi


    AntwortenLöschen
  13. Nachdem ich eben erst deinen tollen Blog entdeckt, mir dein Statement zum Thema "wie viel zeige ich über mich im Internet" sehr bekannt vorkam, sitze ich nun hier und würde meinem Sohn zum dritten Geburtstag am Freitag so gerne die Regenbogentorte backen und Buffetqueen of the week werden ;-) Spaß beiseite. Auch wenn mir das Wasser im Mund zusammen läuft werde auch ich wohl auf eine Muffinbackmischung zurückgreifen, vielleicht ein bißchen mit Farbe aufgepimpt. Hier werde ich ab jetzt öfter mal zum Lesen vorbeischauen :-) LG

    AntwortenLöschen
  14. Also auf der einen Seite kann ich dich sehr gut verstehen, aber dann... ich kanns einfach nicht lassen! Nächste Woche ist es bei uns soweit und ich bin schon wieder voll im Bastel-, Back und alles Fieber. Wahrscheinlich wird es mir dann auch so gehen, wie jedes Jahr, dass ich mich frage wofür. Aber trotzdem....
    Gruß e
    ps.

    AntwortenLöschen
  15. Ihr Lieben, vielen Dank für eure Antworten! Ich finde es total schön zu lesen, wie unterschiedlich es bei euch zu geht und dass bei manchen von euch auch nicht immer alles wie geplant klappt.

    Im Grunde geht es ja darum, unseren Kindern (Nichten, Neffen, Cousinen, etc.) einen schönen Tag zu ermöglichen - egal für welche Variante wir uns entscheiden. Hauptsache sie haben Spaß!

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  16. Der Regenbogen-Kuchen ist Bombe! Du hast mehr als bewiesen, dass du's drauf hast!!!! Ich mag es abgestimmt (auch ohne Kind) - jedoch ist das am Ende auch immer etwas stressig. Wenn Zeit da ist ok, ansonsten trainiere ich auch den Übergang zur gemütlichen Relax-Variante .... und wies aussieht ist der Kuchen bei dir fast bis zum letzten Krümel weg - wenn der nicht mindestens genauso lecker war! Liebe Grüße Regine

    AntwortenLöschen
  17. So schön und bestimmt total lecker. Sag mal, wie hast du die Augen bei den Krümelmonster-Muffins hinbekommen? Ich würde gern die Mini-Variante (Cake-Pop) machen. Zur Not dachte ich an Zuckerguss mit Schoko-Punkt, aber so wie ich mich kenne, verläuft das eher...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Augen habe ich aus Marzipan und Schokotropfen (diese gibt's fertig zu kaufen, hier z.B. bei REWE) gemacht.

      Liebe Grüße, Vanessa

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...