Donnerstag, 2. Mai 2013

Frauenbilder {Beauty is where you find it}

...möchte Nic heute von uns sehen.

Daher zeige ich euch zwei Bilder von der wichtigsten Frau in meinem Leben - meine Mutter.

Meine Uroma und meine Mutter am Tag ihrer Einschulung.


Meine Oma und meine Mutter auf dem Weg in die Stadt. Eine Straßenbahnverbindung gab es damals noch nicht.



Ich liebe diese alten Fotos! 

Ebenso, wie ich die alten Geschichten von meiner Mutter und Oma liebe, wenn sie mir von damals erzählen.
Wie mein Opa nach dem Krieg mit seinen eigenen Händen ein "Behelfsheim" für seine Familie gebaut hat, in dem es nur ein Schlafzimmer für alle vier Personen gab.
Wie Oma sich das Geld vom Mund abgespart hat um Matratzen zu kaufen, damit sie nicht länger auf Strohsäcken schlafen müssen und wie mein Opa dann von eben diesem Geld eine Kamera gekauft hat um diese schönen Fotos schießen zu können.
Wie Oma die Kleidung meiner Mutter sebst genäht hat und das Mama nur zwei Paar gute weiße Kniestrümpfe besaß, die sie nur zu besonderen Anlässen anziehen durfte.
Für Oma war es daher sicherlich kein besonderes Anlass als Mama damit eines Tages im Kirschbaum saß.

Oder dass meine Oma meine Mutter jeden Tag mehrere Kilometer auf dem Fahrrad zu Schule bringen musste, da es keine Bus- und Bahnverbindung gab und meine Großeltern noch kein Auto besaßen. Genauso wie Oma nach dem Krieg in einer Bonbonfabrik gearbeitet hat, wo sie 0,50 Pfennig in der Stunde verdiente.

All das ist heute unvorstellbar! Schlafen auf Strohsäcken? Unvorstellbar! Zwei Paar Strümpfe? Viel zu wenig! Dabei denke ich oft, dass es mir - oder uns allen - sicherlich nicht schaden würde, für ein paar Tage so leben zu müssen wie unsere Großeltern es getan haben. Dann würden wir die Dinge die wir haben sicherlich mehr zu schätzen wissen. Daher ziehe ich meinen Hut vor den Frauen von damals. 

Mehr Frauenbilder findet ihr heute bei Nic.

26 Kommentare

  1. Wunderbar, diese alten Fotos!
    Musste mich in letzter Zeit auch ganz viel damit beschäftigen ( habe dazu auch gepostet ) und viele interessante Frauenbilder gefunden ( und mal kurz angedacht,eines zu veröffentlichen, es dann aber wieder verworfen...
    Umso schöner, ganz neue bei anderen zu sehen.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ja, unvorstellbar heute. Ich frag mich nur, was unsere Kinder erzählen werden, wenn sie irgedwann auch ein gesegnetes Alter erreicht haben. Werden dann auch Worte wie "unvorstellbar" fallen?
    Liebe Grüße von Steffi - deren Oma in einer Zuckerfabrik gearbeitet hat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestimmt! Für die Kids ist es doch jetzt schon unvorstellbar, dass wir ohne Handys, PC's, Facebook & Co. groß geworden sind.

      Liebe Grüße von oben!

      Vanessa

      Löschen
  3. ich auch! sie sind immer toll und ich bin froh, dass meine oma und meine mama sie mir immer wieder gezeigt haben und einiges ist auch hängengeblieben, so kann ich meinen kindern auch mal ihre vorfahren zeigen.
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  4. Du hast sehr schöne Bilder rausgesucht und schöne Worte dazu geschrieben.Würden wir uns in die Zeit damals versetzen, würde sich sehr viel relativieren.

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
  5. Eine wirklich tolle Idee, ein bisschen über alte Fotos zu erzählen. Und ich gebe dir Recht: Wir leben heutzutage so im Überfluss, dass wir uns gar nicht vorstellen können, wie es ist, wirklich nichts zu haben. Am Ende des Monats kein Geld mehr, um Essen zu gehen? Weltuntergang! Solche Geschichten von früher holen einen da immer etwas auf den Boden der Tatsachen zurück.

    Sehr schöner Eintrag!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die schöne Geschichte! Toll, wenn man so eine Mutter hat!
    Meine war auch schon mal Thema bei BIWYFI
    http://dramaqueenatwork.wordpress.com/2013/02/14/happiness-is-where-you-find-it/
    Ganz liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde alte Bilder auch immer sehr spannend! Die Geschichte, die Du dazu erzählst gefällt mir auch sehr!!!
    Man sollte sich immer wieder vor Augen halten, in welchem Überfluss wir jetzt leben und wie die Frauen früher sich oft durchschlagen mussten!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Bilder und eine anrührende Geschichte. Heute weiß ich die Erzählungen meiner Eltern erst zu schätzen, denn sie geben einen Einblick in eine Zeit, die diese Menschen sehr geprägt hat und man kann so auch das eine oder andere besser verstehen.
    Liebe Grüße Billa

    AntwortenLöschen
  9. So schöne alte Aufnahmen!

    Ich liebe es auch im Fotoalbum meiner Großeltern zu blättern und mir meine Mama mit ihren dicken Zöpfen, die sie als Schulkind hatte anzugucken.

    Ja, manchmal wissen wir gar nicht, wie gut wir es eigentlich haben.

    Vielen Dank für die schöne Geschichte.

    liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  10. Du hast ja so recht, viele wissen nicht wie gut es uns heute geht. Meine Mutter ist Jahrgang 37 und hat den Krieg als Kind erlebt, meine Großtante hat mir als Kind sehr viel "von früher" erzählt und gelesen habe ich gefühlte tausend Bücher über diese Zeit, auch von der Zeit kurz nach dem Krieg. Auch ich ziehe den Hut vor all den tapferen Frauen, die sich wirklich durchbeißen und kämpfen mussten und trotzdem nie den Mut verloren haben, zumindest nicht nach außen und vor ihren Kindern. Ein HOCH auf all unsere Mütter ! LG Christiane

    AntwortenLöschen
  11. oh ich würde auch gerne nochmal Geschichten von Oma oder Uroma hören, aber ich hab keine mehr....so schade, denn damals als Kind konnte ich damit noch nicht viel anfangen. Jetzt würde es mich brennend interessieren.....! GLG und einen schönen, Erinnerungsreichen Tag :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist wirklich sehr schade! Meine Uroma habe ich leider auch nur noch kurz bewusst wahrgenommen, da sie starb als ich 3 war. Aber meine Omas leben noch, die eine ist diese Woche 91 geworden. Daher bin ich froh, dass ich noch viel von den alten Geschichten mitbekommen habe.

      LG,

      Vanessa

      Löschen
  12. Liebe Vanessa,

    tolle Fotos und ein schöner Post :-)
    Weil eine meiner Töchter vor kurzem alte Fotos vom Zoo brauchte, haben wir bei meinem Vater in alten Fotokisten gestöbert und über alte Zeiten geplaudert. Für meine Kinder glaub ich ein ganz interessanter, wertvoller Nachmittag. Und natürlich vor allem Familiengeschichte! Das beste Foto war aus ganz besonderem Papier und zeigte meine Urgroßeltern bei einer Hochzeit. Meine Urgroßmutter war auf dem Bild gerade mit meiner Oma hochschwanger...
    Ich bin froh meine Uromas beide kennengelernt zu haben. Eine der Uromas hat mich fast meine ganze Kindheit durch begleitet und ist erst gestorben, als ich 15 war.
    Meine Kinder hatten ihre Uromas auch bis vor Kurzem noch und durch sie sicher auch nochmal ein älteres Stück Familiengeschichte mitbekommen. Das ist schon toll :-)

    Sonnige Grüße,

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich toll Sabine - und leider recht selten! Wenn man seine Uroma noch so lange kennen und begleiten darf, so ist das schon was ganz Besonderes. Nur leider weiß man das ja meiste erst viel später zu schätzen.

      Familiengeschichte ist wirklich was Tolles!

      Lieben Gruß,
      Vanessa

      Löschen
  13. Deine Fotos haben mich jetzt angenehm berührt - danke!

    AntwortenLöschen
  14. Danke für die Fotos und den lieben Begleittext. Die wenigen Fotos, die meine Eltern noch von ihrer Kinderzeit geblieben sind, berühren mich auch immer sehr. Manchmal suche ich nach einem bestimmten Foto - um dann von ihnen zu erfahren, dass es das nicht gibt. Sie haben mir von manchen Ereignissen ihrer Kindheit früher so einprägsam erzählt, dass ich es bildhaft vor Augen hatte ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist toll Andrea! Wenn man schon fast das Gefühl hat dabei gewesen zu sein.

      Das mit den Fotos ist übrigens auch so ein Punkt. Früher hatte man nur ein paar Alben - heute die ganze Festplatte voll und macht sich vielleicht noch nicht einmal die Mühe ein Album zu erstellen, da man viel zu viel Auswahl hat.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  15. Wunderschöne Erinnerungen! Ich liebe diese alten Fotos auch und stöbere gerne in den Alben meiner Großeltern.

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  16. Danke für die alten Fotos, den schönen Text und die richtigen Gedanken, ein bißchen Dankbar für alles zu sein, dass wir jeden Tag als normal empfinden.

    Herzliche Grüße
    Martina, die leider keine alten Familienfotos von ihren Großeltern hat, die sind alle im Krieg und der Zeit danach verloren gegangen und neue sind anscheinend nicht gemacht worden....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, wie schade Martina :(.

      Aber dafür kennst Du hoffentlich noch viele schöne Geschichten von früher?!

      Lieben Gruß,
      Vanessa

      Löschen
  17. ich liebe die ganz persönlichen geschichten, die sich hinter solchen fotos verbergen...

    LG nic

    AntwortenLöschen
  18. Wie schöööön, da hab ich glatt n Tränchen verdrückt vor Rührung. Meine Mutter ist auch die wichtigste Frau in meinem Leben. Mütter (und deren Mütter) sind schon starke Frauen.
    Schöne Bilder und sehr schöner Post! Du kannst stolz auf deine Mutter und Oma sein - und sie auf dich! LG

    AntwortenLöschen
  19. Ihr Lieben! Vielen Dank für eure Kommentare!

    Ja, die Frauen von damals hatten es definitiv nicht leicht und meiner Meinung nach waren sie oftmals auch stärker als unsereins.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  20. Wunderschöne Bilder! Ich liebe es auch, in den alten Fotoalben zu blättern und die Geschichten dazu zu hören. Damals wurden ja auch lange nicht so viele Fotos gemacht wie heute - nur zu besonderen Anlässen.
    Liebe Grüße! Sonja

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...