Sonntag, 5. Februar 2012

Bella Bionda! {Initiative Sonntagssüß}

Als heutiges Sonntagssüß gibt es im Hause Pfau etwas Leckeres aus Bella Italia.

 Ich habe wirklich selten so etwas Leckeres gegessen und auch wenn die Zubereitung ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt, so wird dieser leckere "Brotfladen" mit Sicherheit noch öfter auf unserem Kaffeetisch landen!






Und hier das Rezept:

Für den Teig:
300 g Mehl
15 g frische Hefe
3 EL Zucker
1 gute Prise Salz
3 EL Olivenöl

Für den Belag:

200 g grüne kernlose Weintrauben 
(wer es fruchtig mag, der sollte mehr nehmen!)
3 EL Zucker
2 EL Pinienkerne
1-2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde eindrücken und die Hefe hineinbröckeln, 
dazu 175 ml lauwarmes Wasser und 1 EL Zucker geben und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Anschließend den Teig abdecken und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Nun das Salz und 3 EL Olivenöl zum Teig geben und diesen zunächst mit den Knethaken des Mixers und anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Den Teig mit ein wenig Olivenöl einreiben und für weitere 40 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort bis zur doppelten Größe gehen lassen.

Anschließend das Backblech mit Backpapier belegen, den Teig durchkneten, teilen und beide Portionen gleich groß ausrollen (ich habe die Teigstücke mit der Hand geglättet und flach gedrückt; ca. 1 cm). Einen Teigfladen auf das Backblech legen und kleine Vertiefungen (für die Weintrauben) hineindrücken.

Nun die Hälfte der abgespülten und trocken getupften Weintrauben in den Vertiefungen des Teigfladens verteilen und diesen mit 1 EL Zucker bestreuen. Den zweiten Teigfladen darüberlegen, Ränder fest andrücken und ebenfalls kleine Vertiefungen in den Teig hineindrücken. Den Fladen mit den restlichen Weintrauben belegen, die Pinienkerne darauf streuen und mit 1-2 EL Öivenöl beträufeln. Weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. 

In der Zwischenzeit den Backofen auf 175 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen und den Fladen in 20-25 Minuten goldgelb backen. Anschließend abkühlen lassen und mit dem restlichen Zucker bestreuen.

Die Focaccia schmeckt warm am besten! 

Guten Appetit!

Mehr Sonntagssüß gibt es heute bei Fräulein Text und das Kuchenbuffet findet ihr hier.

6 Kommentare

  1. Mmh sieht das köstlich aus!!!!
    Vielen lieben Dank für das Rezept!!! :o)
    Habt einen wundervollen Sonntag!!!

    Liebste Grüße
    Chrissy

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Frollein Pfau,
    wie so oft sitze ich mit erhöhtem Speichelfluss vor Deinem Sonntagssüß-Posting. Wie lecker das aussieht! Und auch wieder so schöne Bilder ...
    Bestens,
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. booorrr lecker...das rezept hab ich mir gleich gespeichert...vielen dank dafür

    ich wünsch dir und deinen Liebsten einen schönen Sonntag

    gglg

    AntwortenLöschen
  4. bitte ein Stück für mich zum Kaffee rüberschicken :)
    Klingt einfach herrlich!
    GLG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. da kann ich dich verstehen: tim mälzer nennt es fladenbrot - göttlich :)

    AntwortenLöschen
  6. Und in Frankreich heißt das "Fougasse". In dieser Kombination - also süß - ist es mir neu und definitv wert, nachgemacht zu werden. Viele Grüße! :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...